Molekularpathologie

Ziel der molekularpathologischen Abteilung ist es tumorassoziierte Veränderungen an Gewebepräparaten auf molekularer Ebene zu diagnostizieren, um somit dem Onkologen wichtige Informationen in Bezug auf Therapieplanung, Prognoseeinschätzung und Diagnostik zur Verfügung zu stellen. Das Leistungsspektrum der Molekularpathologie umfasst folgende Analysen:

Mutationsanalysen
– EGFR-Mutationsanalyse
– KRAS-Mutationsanalyse
– NRAS-Mutationsanalyse
– BRAF-Mutationsanalyse
– PDGFRα-Mutationsanalyse
– c-Kit-Mutationsanalyse

Genexpressionstest
– Endopredict

Fragmentlängenanalysen
– Mikrosatelliteninstabilität (MSI)
– IGH-Rearrangement (B-Zell Klonalitätsanalyse)

Erregernachweis
– Mycobacterium tuberculosis complex

Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH) zum Nachweis von Amplifikationen/Deletionen in soliden Tumoren
– HER2/neu-FISH
– EGFR-FISH
– UroVysion
– Melanom-FISH-Panel

Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH) zum Nachweis von Translokationen in soliden Tumoren
– Vysis ALK FISH-Test (Adenokarzinom der Lunge): Vysis LSI ALK Break Apart FISH Probe