Schnellschnittuntersuchungen

Beim intraoperativen Schnellschnitt handelt es sich um die rasche Erstellung einer Diagnose durch denPathologen anhand einer Probe bei verdächtigen Gewebe- und Organveränderungen mit Hilfe des Mikroskops innerhalb von ca. 15 Minuten nach Einlagen des Präparates.
Da die hier gestellte Diagnose möglicherweise sofortige intraoperative therapeutische Maßnahmen mit irreversibler Konsequenz zur Folge hat, handelt es sich hierbei um die schwierigste und verantwortungsvollste Aufgabe des Pathologen.
Nicht jedes zur Schnellschnittuntersuchung eingesandte Material führt zwangsläufig zu einer definitiven Diagnose, da die eingesandte Probe nur als beispielhafter Anteil der Gesamtveränderung angesehen werden kann und in dieser kurzen Zeit nur der Gefrierschnitt zur Verfügung steht, welcher nicht die gleiche Qualität und Aussagekraft wie der Paraffinschnitt aufweist.
Es werden zwar anschließend vom Gefrierschnittmaterial noch Paraffinschnitte angefertigt, diese können jedoch erst zu einem Zeitpunkt begutachtet werden zu dem die Operation schon abgeschlossen ist und chirurgische Maßnahmen bereits getroffen und unwiderruflich sind.